MAIKE THE MECHANIC
Federgabel und Dämpfer einstellen

DAS BESTE FULLY KANN SEIN POTENTIAL NICHT ENTFALTEN, WENN DAS FAHRWERK FALSCH ABGESTIMMT IST. MAIK THE MECHANIC ZEIGT, WIE IHR EINFACH UND MIT WENIGEN HANDGRIFFEN GABEL UND DÄMPFER RICHTIG EINSTELLT UND SO DAS OPTIMUM AUS EUREM SCHÄTZCHEN HERAUSHOLT!


Schritt 1: Bei Gabeln mit verstellbarem Federweg: Gabel ganz ausfahren. Eventuell vorhandene Druckstufendämpfung oder Plattform komplett öffnen. Den empfohlenen Luftdruck des Herstellers einstellen. Zu finden auf dem Gabelholm oder im Manual.



Schritt 2: Eine zweite Person hält das Rad am Lenker, macht man es alleine, helfen Wand oder Geländer. Aufsteigen, idealerweise mit kompletter Ausrüstung, Grundposition einnehmen, mittig über dem Rad. Einige Male wippen, um die Federelemente eintauchen zu lassen.



Schritt 3: Still sitzen bleiben und Gummiring am Standrohr (falls keiner vorhanden: Kabelbinder nutzen) ganz nach unten schieben.



Schritt 4: Vorsichtig vom Rad steigen, ohne dass sich der Gummiring verstellt.



Schritt 5: Der Abstand zwischen Tauchrohrdichtung und Gummiring zeigt den Sag an, er sollte bei 20 bis 30 Prozent des Gesamtfederweges liegen. (Gibt es keine Sag-Skala auf dem Standrohr, müsst ihr mit dem Lineal messen.) Liegt der Sag unter 20 Prozent, Luft ablassen. Übersteigt er 30 Prozent, Luft nachpumpen.


ZUGSTUFE (REBOUND) DER GABEL EINSTELLEN


Schritt 1: Die Zugstufe regelt die Ausfedergeschwindigkeit der Gabel. Der Knopf dafür ist meistens rot. Vor dem Einstellen sollte die Zugstufe ganz geöffnet werden.



Schritt 2: Lenker schnell und dynamisch herunterdrücken, um die Federung eintauchen zu lassen. Beim Ausfedern den Lenker loslassen, jetzt sollte das Vorderrad nicht vom Boden abheben. Verliert das Vorderrad den Bodenkontakt, Zugstufe reindrehen, damit sich die Ausfedergeschwindigkeit verlangsamt. Vorgang wiederholen, bis das Vorderrad nicht mehr abhebt.

Verfügt die Gabel über eine separate Druckstufendämpfung, so kann diese noch eingestellt werden. Je härter sie eingestellt wird desto weniger wippt die Gabel im Wiegetritt, der Komfort nimmt dabei allerdings ab.


NEGATIVFEDERWEG (SAG) DES DÄMPFERS EINSTELLEN


Schritt 1: Vom Hersteller empfohlenen Luftdruck einstellen.



Schritt 2: Aufs Rad setzen, Grundposition einnehmen, ein paarmal die Federelemente komprimieren.



Schritt 3: In der Grundposition Gummiring an den Dämpfer schieben, dann vorsichtig absteigen.



Schritt 4: Der Sag des Dämpfers orientiert sich am Einsatzbereich. Folgende Richtwerte können hilfreich sein: 15-25% Sag bei Race/ Marathon, 20-30% bei All Mountain/ Enduro und 30-40% im Downhill. Je mehr Federweg zur Verfügung steht, desto weicher wird also abgestimmt.


ZUGSTUFE (REBOUND) DES DÄMPFERS EINSTELLEN


Schritt 1: Bordsteinkante langsam hinunterrollen, jetzt sollte der Dämpfer 1,5-mal nachwippen. Das heißt, er sollte einmal komplett einfedern und sich dann stabilisieren.



Schritt 2: Wippt der Hinterbau stärker nach, Zugstufe reindrehen, damit sich die Ausfedergeschwindigkeit verlangsamt. Auch am Dämpfer ist der Knopf der Zugstufe meistens rot.


Bist du mit der Einstellung zufrieden, ist das Setup erledigt! Mit diesen einfachen Handgriffen habt ihr ein gutes Grundsetup. Ganz nach persönlicher Vorstellung und Fahrweise kann das Fahrwerk etwas weicher oder straffer abgestimmt werden.