Sicher & leistungsstark: Imprägniermittel von Nikwax

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens Nikwax beginnt im Jahre 1977: Damals stellte Nick Brown, ein begeisterter, reisefreudiger Wanderer seinen eigenen Imprägnierwachs her, um seine Wanderstiefel aus Leder trocken zu halten. Seitdem hat sich Nikwax zu einem großen Hersteller von hochwertigen Reinigungs- und Imprägniermitteln entwickelt, dessen Produkte mittlerweile in 50 Ländern vertrieben werden.

Egal welches Wetter – Nikwax hält trocken und warm
Nikwax entwickelt und produziert hochleistungsfähige Reinigungs- und Imprägniermittel mit dem Ziel, die Lebensdauer und die Leistungseigenschaften von Bekleidung, Schuhen und Ausrüstung zu verbessern. Egal ob auf der Arbeit oder in der Freizeit: Nikwax sorgt dafür, dass man bei nassem Wetter trocken und warm bleibt.

Einfache Anwendung
Im Vordergrund steht für Nikwax die einfache Anwendung. Denn es kann einfach zum normalen Waschprogramm oder zur Handwäsche dazugegeben werden – fertig! Um die Imprägnierung zu „aktivieren“ ist es nicht nötig, die Bekleidung nach dem Waschen extra zu trocknen. Dabei gelangen die Produkte ohne Verschwendung genau dorthin, wo sie gebraucht werden, sodass man zusätzlich zur schnellen Imprägnierung auch dauerhaft Geld sparen kann.

Sicher für die Umwelt
Keine Treibgase, ungiftig, kein Fluorkarbon – auch dafür steht Nikwax. Ganz offensichtlich ist es dem Unternehmen wichtig, dass die Produkte fortschrittliche Elastomertechnologien verwenden, nicht an Tieren getestet werden und nicht umwelt-persistent sind. Für diesen Umweltgedanken hat Nikwaxbereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, wie z. B. den renommierten Britischen Queen’s Award (4 x), den Sunday Times Best Green Award (3 x), sowie den Green Apple Award (2 x). Im Jahre 2014 wurde Nikwax mit dem Queen’s Award für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet – als erstes und bislang einziges Outdoor-Unternehmen. Zudem ist Nikwax ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Wer Nikwax benutzt, erneuert also nicht nur die Funktion der Bekleidung, Ausrüstung und Schuhe, sondern reduziert auch die Verschwendung der Bodenschätze und Energiequellen.